CGC JASNA Adrenalin (Slovakia) 3*FWQ 6th Place

Die Contest Saison 2013/14 ist bis jetzt eindeutig NICHT nach meinen Vorstellungen verlaufen. Hochfügen= Crash, Axamer Lizum= Crash, Kappl= Crash. Nicht weil ich schlecht gefahren bin, sondern weil ich am Limit gefahren bin. Hätte ich meine Runs runtergebracht wäre ich Kappl und Axamer Lizum ganz vorne mit dabei gewesen.

Von 01.03-05.03 stand der 3* Bewerb in Jasna (Slovakei) am Plan. Anreise am Freitag den 28.02. Nach einer 8 stündigen Autofahrt angekommen, ging es auch gleich zum Ridersdinner und Ridersmeeting. Das Krasse an der Sache war, dass dieses Dinner und Meeting ganz oben an der Bergstation stattfinden sollte. Wir wussten allerdings nicht, dass der erste Lift ein uralter Sessellift ist. So mussten wir bei starkem Schneefall und Sturm mit Sommerkleidung diesen Lift bei Finsternis rauffahren. So etwas passiert uns nur in der Slovakei, dachten wir uns.

Ridersdinner/meeting

Die schöne Überraschung beim Dinner war, dass nicht nur das Essen sondern auch das Bier gratis waren. Somit war die rasante Sesselliftfahrt schnell wieder vergessen =)
Beim Ridersmeeting wurde uns mitgeteilt, dass die Wettervorhersage für Samstag nicht gut ist und Samstag morgen entschieden wird wann der Contest stattfindet.

Samstag (Competition Cancelled)

Am nächsten Morgen wurde uns mitgeteilt, dass der Contest auf Sonntag verschoben wird. Um 15:00 Uhr sollte sich ein kleines Wetterfenster bilden damit wir einen Facecheck machen könnten.
Also haben wir den ganzen Tag im Restaurant an der Bergstation gewartet. Wir vertrieben uns die Zeit mit herumblödeln und schlafen.

Allerdings wurde das Wetter nicht besser. Wir mussten um 15:00 Uhr ins Tal zurückfahren und uns für die Afterparty frisch machen, die ja für Samstag angesetzt war.
Die Afterparty oder besser gesagt Pre-Party war genial. 70 Cent für ein Bier, mega Location und super Stimmung.

Sonntag Contestday

Bluebird!! Noch schnell Facececk und rauf zum Start. Ich hatte mit Startnummer 16 eine gute Ausgangsposition für den Bewerb.
Mein Ziel war es einfach mal ohne Sturz runter zu kommen. Also nichts riskieren und locker meinen Run runterbringen. In meinem Run hatte ich insgesamt 7 Sprünge, davon waren 2 Double-Drops. Gleich vom Start weg bin ich technisch sauber, aggresiv und schnell über die ersten Klippen runter. In der Luft keine einzige Bewegung und zu 100% alles sauber gestanden. So konnte ich meinen gesamten Run ins Ziel bringen.
Normalerweise wär ich mit einem 6. Platz nicht zufrieden. Aber mein Ziel war es fehlerfrei runter zu kommen, damit ich meinen Kopf wieder mal freibekomme.
Ein paar Rider meinten, dass ich mit diesem sauberen Run sicher am Podest stehe. Aber natürlich kann ich auch verstehen, dass die Judges nicht alles sehen können, wenn sie es nicht für wichtig halten Ferngläser zu benützen. Beim Bewerten der Runs bei einem 3* FreerideWorldQualifier ist das schon hart.

Der ganze Bewerb wurde von einen schweren Sturz von meiner LineHunters-Future und Fischer-Team Kollegin Jacoba Kriechmayr überschattet.

Ich wünsche dir alles gute auf deinem Weg zu Besserung und hoffe, dass wir bald wieder gemeinsam auf den Ski stehen dürfen!!

Im Großen und Ganzen finde ich diesen 6. Platz sehr wichtig für mich, weil ich jetzt weiß, dass ich es noch kann. Bei den nächsten Contests werde ich allerdings wieder alles geben. GO BIG OR GO HOME ;)

Auf alle Fälle werde ich nächstes Jahr alleine schon wegen der Party wieder nach Jasna fahren. Das steht fest =)

 

NEVER GIVE UP!!!