Freeride World Tour Chamonix - LineHunters Recap

Der erste Stopp der Freeride World Tour hat den Ridern ein auf den ersten Blick sehr verspieltes Faces geboten. Heute beim Contest hat sich das Bild etwas relativiert, die Plätze am Stockerl gingen mit Ausnahme von Sammy Lübke und Drew Tabke alle an Athleten ohne Freestyle Elemente in ihren Runs.

Loic Collomb Patton zeigte einen Run mit unglaublich weiten und hohen Drops die er alle problemlos landen konnte. Zwischen den Airs blieb noch genug Platz um Highspeed Turns einzubauen. Reine Barkered landete mit starken 89.25 Punkten auf Platz 2 und ist damit auch heuer ein heißer Kandidat auf den Titel! Stefan Häusel war durch eine Erkältung in den letzen Tagen geschwächt und konnte erst in letzter Minute anreisen. Dem zu Trotz lieferte er einen sehr guten Run ab und landete als 15. im soliden Mittelfeld. Für Fabi Lentsch lief die Premiere nach überstandener Verletzung nicht nach Wunsch. Im oberen Teil drehte es ihn kurz aus und er blieb für einen Moment im Schnee stecken, seine ansonsten sehr aggressive Fahrt konnte den Fehler nicht mehr ausgleichen und so kam er über den 22. Platz nicht hinaus. Fabio Studer legte gleich richtig los, nach wenigen Metern holte er zu einem massiven Backflip aus und überdrehte leider. Beim Sturz verlor er zudem seinen Ski und kassierte eine DNS (did not score) Wertung. Am wichtigsten aber, er konnte selber runter fahren und wird in Fieberbrunn wieder Gas geben.

Bei den Snowboard Herren konnte Sammy Luebke mit einer sehr flüßigen Line, gespickt mit einem 360° Indie Grab im oberen Teil, mehreren hohen Airs und Grabs den ersten Stopp der Freeride World Tour 2015 für sich eintscheiden. Flo Orley konnte sich mit einer gewohnt technischen Line mit 3 Main Features auf das Podest schieben und ist damit gut im Rennen um die begehrten Plätze für Haines in Alaska! Alex Hoffmann war nach einer kurzen Unachtsamkeit im oberen Teil zu Sturz gekommen, zeigte aber ansonsten eine gute Fahrt bei seinem Auftakt in die erste Freeride World Tour Saison .

Eines freut uns aber heute ganz besonders! Eva Walkner hat sich nach schwerer Verletzung und mehreren Rückschlägen zurück gekämpft und beim Comeback gleich eine extrem starke Line gezeigt! Vom Start weg sehr flüssig und immer zielstrebig auf die Features zu. Dadurch konnte Eva Walkner ihr Comeback-Wochenende mit dem Sieg krönen. Hut ab vor so viel Ehrgeiz und Zielstrebigkeit!!

Bei den Snowboard Damen dominierte die aktuelle Weltmeisterin auch den Auftakt. Shannan Yates siegte mit einem sehr schnellen Run und einigen schönen Drops.

Nächste Woche wartet der Wildseeloder in Fieberbrunn auf den Freeride World Tour Tross. Die Crew rund um Bernhard Pletzenauer ist schon seit Tagen mit den Aufbauten beschäftigt, damit der österreichische Stopp einen würdigen Rahmen bekommt!

Die nächsten Tage gibt es hier Updates zum Event --> Link

Tagged Spots